«Es gibt Dinge, die tut man einfach aus Freude am Helfen!»

Vom 6.-8. Mai 2011 findet die Karate Europameisterschaft der Elite in der Schweiz statt. Durchgeführt wird diese in der Kolping Arena in Zürich-Kloten. Voller Stolz und mit grossem Engagement haben wir im Jahr 2006 mit der Organisation dieses Grossanlasses begonnen. Aus eigenen Reihen Freiwillige zu rekrutieren, stellte sich sehr bald als schwierig dar, da viele Karateka bereits im eigenen Verein oder im Verband engagiert sind. Text: Brigitte Quirici

Vom 6.-8. Mai 2011 findet die Karate Europameisterschaft der Elite in der Schweiz statt. Durchgeführt wird diese in der Kolping Arena in Zürich-Kloten. Voller Stolz und mit grossem Engagement haben wir im Jahr 2006 mit der Organisation dieses Grossanlasses begonnen. Aus eigenen Reihen Freiwillige zu rekrutieren, stellte sich sehr bald als schwierig dar, da viele Karateka bereits im eigenen Verein oder im Verband engagiert sind. Deshalb hat uns die Idee von Swiss Olympic Volunteer schnell begeistert und im Organisationskomitee stiessen wir auf Zustimmung für eine Zusammenarbeit mit dieser Internet Plattform. 2011 ist bekanntlich das Jahr der Freiwilligenarbeit und bereits hier und heute gilt unser grosser Dank allen Volunteers, welche sich an der Karate Europameisterschaft in irgendeiner Form engagieren werden.

«Ich freue mich, die Volunteers bald persönlich kennen zu lernen»
Ich bin schon seit Jahren ein riesiger Fan von Freiwilligen-Arbeit. Schon immer habe ich gespürt, dass es Dinge gibt, die man einfach der Sache wegen tut, aus Freude am Helfen, am mitgestalten und um dabei sein. Umso mehr hat mich die Idee von Swiss Olympic Volunteer angesprochen. Ich habe bereits viele Freiwillige auf der Plattform kennengelernt und nun freue ich mich natürlich enorm, die Volunteers bald persönlich kennen zu lernen.

Europameisterschaft und ihre Volunteers
Die Wettkämpfe der Europameisterschaft werden insgesamt drei Tage dauern. Zu den vielen Arbeiten im Vorfeld gehören unter anderem das Einrichten der Arena, das Empfangen und Einquartieren der Nationalteams. Ebenso müssen alle Sitzungen der Europäischen Funktionäre vorbereitet und durchgeführt werden. Es gibt Proben der Eröffnungszeremonie und der Siegerehrungen. Eine grosse Herausforderung, welche auf uns zukommt, ist die Koordination die unzähligen Schnittstellen zwischen den verschiedenen Bereichen.

Verschiedene Aufgaben mit unterschiedlichsten Anforderungen
Bis heute, also rund ein Monat vor dem Anlass, haben sich mehr als 160 Freiwillige gemeldet. Zwei Drittel davon sind Männer und ein Drittel sind Frauen. Die jüngste Freiwillige ist 13 Jahre alt und die älteste 70 Jahre. Während den drei Wettkampftagen werden die Freiwilligen in 50 verschiedenen Aufgabenbereichen tätig sein. Von der Verkehrssicherheit, über Betreuung der Sportdelegationen, Support der Kameramänner bis hin zur Durchführung der Siegerehrungen gibt es viele interessante Aufgaben, welche ganz verschiedene Anforderungen an die Freiwilligen stellen. In einigen Bereichen ist es zum Beispiel von Vorteil, wenn der Volunteer verschiedene Sprachen spricht, in anderen Bereichen sollte man bereits Erfahrung mit Karatewettkämpfen mitbringen oder in wieder anderen Bereichen ist es von Vorteil, eher klein zu sein. So war auch die Einteilung sehr interessant, herausfordernd und manchmal auch stressig. Am Schluss bleibt aber die Freude, viele gleichgesinnte Menschen kennenzulernen. Ohne diese vielen Freiwilligen wäre es gar unmöglich, einen Anlass dieser Grössenordnung auf die Beine zu stellen. Dies würde finanziell und personell jeden Rahmen sprengen.

Brigitte Quirici ist OK-Mitglieder und Leiterin Departement Logistik der Elite Karate Europameisterschaft 2011.


sendafriendprint