Swiss Olympic ehrt den «Volunteer des Jahres 2011» für mehr als 470 Stunden Freiwilligenarbeit

Ittigen, 13. Februar 2012. Drei Freiwillige, eingeschrieben bei Swiss Olympic Volunteer, der Plattform für Freiwilligenarbeit im Sport powered by erdgas, teilen sich im Rahmen des Wettbewerbs «Volunteer des Jahres 2011» ein Preisgeld von 3000 Franken. Die Preisverleihung fand am Sonntag im Rahmen der Davis-Cup-Partie Schweiz-USA in Fribourg statt. Die drei Volunteers leisteten 2011 bei zahlreichen Sportveranstaltungen Einsätze von insgesamt gut 1250 Stunden.

Swiss Olympic Volunteer hat die drei Sieger des ersten «Volunteer des Jahres»-Wettbewerbs ausgezeichnet. Die Preisverleihung konnte dank Swiss Tennis gestern vor mehr als 7000 Zuschauern am letzten Tag der Davis-Cup-Partie Schweiz-USA in Fribourg stattfinden. Gewonnen hat den Wettbewerb Marco Leuenberger aus Langenthal, der für seine 470 Einsatzstunden im Jahr 2011 – sie entsprechen rund drei Monaten Vollarbeitszeit – mit 1500 Franken Preisgeld belohnt wurde. Emil Scherrer aus Zürich leistete letztes Jahr 410 Einsatzstunden für den Schweizer Sport, wofür er 1000 Franken erhielt. Den dritten Platz holte Marcel Simonet aus Huttwil, er wurde mit 500 Franken für seine 370 Freiwilligenstunden belohnt. Nach der Checkübergabe durch Roger Schnegg, Direktor von Swiss Olympic, und Francesco Ricci Bitti, Präsident des Tennis-Weltverbandes ITF, durften sich die drei Gewinner den Match Michael Lammer gegen Ryan Harrison live anschauen.


Foto: Swiss Olympic, Roger Schnegg, Direktor von Swiss Olympic mit Marco Leuneberger

Abwechslungsreiche Einsätze, einzigartige Momente
Für Marco Leuenberger, Gewinner des ersten Preises, ist Freiwilligenarbeit eine sehr abwechslungsreiche Erfahrung. Man lerne neue, interessante Menschen kennen, mit denen man einzigartige Momente teile. «Ich bin ein grosser Sport-Fan – bei der Freiwilligenarbeit kann ich wichtige Sportveranstaltungen ganz aus der Nähe miterleben wie etwa das Swiss Beachevent Olten oder das Beachvolleyball-Grand-Slam-Turnier von Gstaad.» Roger Schnegg, Direktor von Swiss Olympic, bekräftigt den immensen Wert der Volunteers: «Diese Auszeichnung ist eine kleine Geste, mit der wir all jenen danken können, die Sportveranstaltungen wie den Davis Cup überhaupt erst möglich machen. Ohne die unzähligen Volunteers, die jeden Tag unermüdlich in Sportvereinen und an Sportanlässen im Einsatz sind, müssten wir auf all die emotionalen Momente verzichten, die wir dank dem Sport erleben.»


© Swiss Olympic, Marco Leuenberger, Emil Scherrer und Marcel Simonet

Wertschätzung für jede einzelne Stunde im Einsatz
Im Rahmen des europäischen Freiwilligenjahres 2011 lancierte Swiss Olympic den Wettbewerb «Volunteer des Jahres». Alle Personen, die bei Swiss Olympic Volunteer ein Profil besitzen, sich freiwillig an Sportveranstaltungen und in Sportvereinen für den Schweizer Sport engagieren und dadurch im Jahr 2011 «Volunteer Points» für ihren Einsatz erwarben, machten automatisch beim Wettbewerb mit. Mit dem Wettbewerb wollte Swiss Olympic die Anerkennung der Freiwilligenarbeit verbessern und das freiwillige Engagement im Sport sichtbar machen. Auf der von «erdgas» gesponserten Plattform www.swissvolunteer.ch können sich Volunteers direkt für Sportveranstaltungen einschreiben und für ihre Einsätze «Volunteer Points» sammeln. Pro geleisteter Einsatzstunde gibt es einen «Point», welche die Volunteers im virtuellen «Volunteer Shop» gegen interessante und exklusive Angebote und Dienstleistungen eintauschen können. Der Wettbewerb «Volunteer des Jahres» läuft auch für das aktuelle Jahr 2012.

Mehr Fotos auf Facebook


sendafriendprint