"Volunteers sind die Lungen des Schweizer Sports"

An der Triathlon EM 2015 in Genf werden rund 1500 Freiwillige im Einsatz stehen. Zum Glück gebe es Swiss Olympic Volunteer, sagt OK-Präsident Eric Monnot.

Eric Monnot, was wäre der Schweizer Sport ohne Volunteers?
Freiwillige sind die Lungen des Schweizer Sports. Ohne sie gäbe es weder Sportvereine noch Sportevents. Kurz: Es gäbe keinen Sport – das haben verschiedene Studien gezeigt.

Die Schweiz hat mit Nicola Spirig eine Olympiasiegerin im Triathlon. Werden Sie als Veranstalter der Triathlon EM 2015 in Genf nun von Volunteers überrannt?
Die Vereine verzeichnen mehr Mitglieder und die Wettkämpfe mehr Teilnehmer. Ob die Goldmedaille auch einen Effekt auf die Volunteers hat, kann ich nicht sagen. Klar ist: Wer grosse Events organisiert, hat grundsätzlich keine Probleme, genügend Freiwillige zu finden. Schwierigkeiten haben die kleinen Veranstalter.

Dank Swiss Olympic Volunteer wird die enorme Volunteer-Energie in der Schweiz gebündelt und koordiniert. Inwiefern kann die Plattform einen so grossen Anlass wie die EM 2015 unterstützen?
Swiss Olympic Volunteer ist fantastisch, der Nutzen für uns Sportveranstalter in der Schweiz ist riesig. Dank Swiss Olympic Volunteer erhalten wir Zugang zu sehr vielen Freiwilligen, das erleichtert unsere Arbeit enorm. Früher brauchten wir viel mehr Zeit, um die Volunteers zu rekrutieren und verwalten.

Was ist die grösste Herausforderung bei der Organisation der Volunteers an der EM in Genf?
Wir brauchen zirka 1500 Freiwillige an vier Tagen. Das Schwierigste ist, dass man als grosser Event möglichst professionell sein will – und diese Qualität auch von den Volunteers erwartet. Im Gegenzug können wir ihnen nichts bieten. Ausser, dass sie dabei sein dürfen. Das ist paradox.

Welche Jobs sind bei den Freiwilligen am Beliebtesten?
Jobs mit Verantwortung werden bereits im Vorfeld vergeben. Doch die Volunteers kommen alle mit Athleten oder Publikum in Kontakt, was die Jobs attraktiv macht. Es ist uns ein Anliegen, dass sie gute Erfahrungen machen können. Übrigens sind auch die Schiedsrichter über Swiss Olympic Volunteer organisiert. Unser Dachverband Swiss Triathlon koordiniert dank einer Kooperation mit Swiss Olympic alle Schiedsrichter über die Plattform.

Was tun Sie als Veranstalter sonst, um die Arbeit der Volunteers zu honorieren?
Sie erhalten Essen und Kleider. Und dank Swiss Olympic Volunteer können sie Punkte sammeln, die sie gegen andere Leistungen eintauschen können. Diese Belohnung ist wichtig.

Wenn Sie wählen könnten - bei welchem Sportevent wären Sie gerne als Volunteer dabei?
Bei Weltklasse Zürich, Athletissima oder an den Olympischen Winterspielen.


sendafriendprint