«sportclic.ch bietet eine Fülle von Informationen»

Das kostenlose Webtool sportclic.ch (http://www.sportclic.ch/) unterstützt Führungspersonen von Verbänden, Vereinen und Veranstaltern in ihrer täglichen Arbeit. Priska Meyer, ehrenamtliche Präsidentin des FC Fislisbach (http://www.fc-fislisbach.ch/) mit 400 Mitgliedern, lernte sportclic.ch in der Vereinsmanagement-Ausbildung kennen und nutzt das Tool seither. Wir sprachen mit ihr über die Online-Plattform und fragten nach, wie man sie optimieren könnte.


Foto: zvg

Priska Meyer, Sie sind seit Anfang dieses Jahres Präsidentin des FC Fislisbach. Haben Sie es als Frau an der Spitze eines Fussballvereins schwer?
Diese Frage wurde mir schon oft gestellt. Die Antwort lautet ganz klar: Nein! Ich fühlte mich im Verein von Beginn weg akzeptiert. Glücklicherweise hat sich in den vergangenen Jahren einiges verändert, was die Wahrnehmung von Frauen im Fussball angeht: Als ich vor 25 Jahren selbst Fussball spielte, wurde ich dafür schräg angeschaut. Unterdessen hat man sich an die Präsenz von Frauen auf und neben dem Platz gewöhnt. Ich habe es also nicht schwerer als ein Mann, der einem Verein vorsteht. Aber dass eine Frau an der Spitze eines Fussballvereins steht, ist doch eher selten der Fall, das stimmt. Es soll nur ganz wenige geben in der Schweiz.

Waren Sie schon vorher im Verein aktiv?
Ich war früher schon acht Jahre als Administrative Leiterin im Vorstand tätig. Als Präsidentin kann ich nun auf diese Erfahrung zurückgreifen, was mir den Einstieg doch massgeblich erleichtert hat. Trotzdem bleibt ein solches Amt eine Herausforderung, unter anderem weil ich offen sein und auch Neues umsetzen will.

Was sind gegenwärtig die Herausforderungen in Ihrem Verein?
Es ist immer eine Herausforderung, für unsere über 20 Mannschaften Trainer zu finden und offene Posten im neunköpfigen Vorstand zu besetzen, noch sind einige vakant. Das Präsidentenamt war vor mir über mehrere Jahre nicht besetzt.

Sie lernten in der Vereinsmanagement-Ausbildung sportclic.ch kennen. Nutzen Sie die Plattform?
Ich habe mir mal einen Überblick verschafft, was auf der Plattform alles vorhanden ist. Die Beispiele für Pflichtenhefte konnte ich gleich anwenden, da wir unsere anpassen mussten. Für mich als Präsidentin sind etwa auch Dokumente zur Gestaltung von Vereinsversammlungen und Präsentationen interessant. Ansonsten bin ich noch nicht dazu gekommen, ins Detail zu gehen. sportclic.ch bietet ja eine Fülle von Informationen, welche die Vereinsführung erleichtern. Ich freue mich, künftig für verschiedenste Aufgaben darauf zurückgreifen zu können.

Dann gefällt Ihnen die Plattform soweit?
Ja, die Plattform ist sehr hilfreich. Es macht Sinn, dass gewisse Dinge zentral abrufbar sind, dass man auf Best-Practice-Dokumente zugreifen kann, um sich inspirieren zu lassen. Schliesslich haben die Vereine in der Regel nicht die Mittel, um das Rad jedes Mal neu zu erfinden. Und vieles hat ja mit dem Vereinswesen zu tun, das von der Sportart weitgehend unabhängig ist. Ausserdem finde ich sportclic.ch sehr benutzerfreundlich, man findet sich schnell zurecht.

Gibt es etwas, das sie auf sportclic.ch vermissen?
Ich wünschte mir mehr Informationen, wohin man sich mit rechtlichen Fragen wenden kann, die nicht den Sport, sondern das Vereinswesen betreffen. Zum Beispiel, wenn es Unklarheiten bei einem Abstimmungsprozedere gibt. Auch die Dokumentation zur Personalführung könnte noch ausgebaut werden, etwa zum vereinsinternen Konfliktmanagement. Zudem wäre es hilfreich, wenn ich als regelmässiger Nutzer über einen RSS-Feed über Neuigkeiten informiert würde. So könnte ich mich rasch informieren, ob etwas hinzugekommen ist, das ich vielleicht schon mal vergeblich gesucht hatte. Auch würde ich eine Verlinkung mit ähnlichen Angeboten von Sportverbänden begrüssen, zum Beispiel mit dem «Club Corner» des Schweizerischen Fussballverbandes. Es soll ja nicht eine Konkurrenz, sondern eine gegenseitige Ergänzung sein.

Hat Ihnen die schnelle Selbstanalyse mit den zwölf Fragen geholfen, um den Handlungsbedarf in Ihrem Verein zu identifizieren?
Ich überflog die Fragen kurz, als ich die Seite zum ersten Mal besuchte. Dabei wurde mir auch relativ rasch klar, dass es beim FC Fislisbach noch das eine oder andere zu tun gäbe. Aber ich denke, das ist normal. In jedem Verein, der auf dem ehrenamtlichen Engagement basiert, gibt es immer Baustellen. Schliesslich haben die Leute einen Job und jegliche andere Verpflichtungen, die sie absorbieren. Die Selbstanalyse kann in Anbetracht der beschränkten Ressourcen helfen, die richtigen Prioritäten zu setzen.

Was hat beim FC Fislisbach in nächster Zukunft Priorität?
Ein wichtiger Punkt ist der sportliche Erfolg. Damit dieser sich einstellt, muss das Umfeld stimmen. Es gilt in erster Linie sämtliche Ämter zu besetzen. Ausserdem würde ich gerne eine Mitgliederumfrage durchführen. Damit könnten wir die Bedürfnisse der Mitglieder abholen und die Prioritäten, die wir im Vorstand setzen, breiter abstützen. Die Arbeit geht jedenfalls nicht aus.

Mit zahlreichen Mustern und Best-Practice-Beispielen erleichtert sportclic.ch den Führungsalltag und unterstützt Vorstandsmitglieder mit Know-how aus den Bereichen Betriebswirtschaft und Administration. Die Entwicklung der Online-Plattform soll in Anlehnung an die Bedürfnisse der Sportvereine und Sportverbände erfolgen. Diese sollen die Plattform aktiv mitgestalten können. Dazu ist Swiss Olympic auf Rückmeldungen zu den bestehenden Dokumenten und auf Vorschläge zur Aufnahme zusätzlicher Vorlagen und Hilfsmittel angewiesen. Auf dem Webtool steht dafür ein passendes Feedback-Formular zur Verfügung.


sendafriendprint