Volunteer am Uhrencup – sei dabei, wenn Spitzenfussball zelebriert wird!

Emotionen auf der Tribüne. Spannende Spiele auf dem Spielfeld. Grossartiger Sport am Uhrencup. Und du bist Teil davon – als Volunteer. Der Uhrencup weiss: dank deinem Einsatz ist ein solcher Anlass in der Schweiz überhaupt erst möglich.

Vier Spitzen-Fussballteams messen sich im Juli am traditionellen Uhrencup in Biel und Bern. Die Fussballprofis werden den Zuschauern hoffentlich einen bleibenden Eindruck hinterlassen – ohne die Volunteers ist dies aber nicht möglich. Dank einer tollen Zusammenarbeit wird hier Grosses ermöglicht!

«Es ist jeweils ganz speziell, wenn man den Profis so nahe sein kann»

Im Gespräch mit Christoph, einem langjährigen Volunteer aus dem Berner Seeland, erfahren wir, was es bedeutet, Volunteer zu sein:

Christoph, du bist nun zum 4. Mal am Uhrencup dabei. Was macht für dich den Uhrencup so speziell?
«Ich bin selber auch Fussballspieler. Wenn ich dann Spielern wie Haris Seferović mit Benfica Lissabon oder Xherdan Shaqiri (damals mit Stoke City) über die Schultern schauen darf, ist das für mich schon unglaublich. Ausserdem ist die Stimmung unter den vielen freiwilligen Helfern immer irgendwie speziell. Alle wollen, dass es funktioniert – alle helfen einander!»

Wieso meldest du dich jeweils wieder als Volunteer für den Uhrencup an?
«Der Uhrencup verbindet für mich viel. Einerseits sehe ich Spitzenfussball aus nächster Nähe, näher als es beispielsweise ein Zuschauer kann. Anderseits kenne ich den Uhrencup seit meiner Kindheit, als ich mit Vater und Geschwistern als Zuschauer dabei war. Dies ist im Sommer jeweils eines unserer Highlights gewesen. Nun Teil davon zu sein, finde ich irgendwie cool.»

In welchem Bereich bist du jeweils tätig?
«Ich und meine Kollegen (ebenfalls Fussballspieler aus dem gleichen Team) sind jeweils für die Spielfeldsicherheit zuständig – wir schauen, dass niemand den Rasen betritt, der es nicht sollte. Wir sind jederzeit bereit, wenn jemand zu einem Spieler oder Schiedsrichter rennen will. Sollte das jemand tun, müssen wir schnell handeln. Ein nicht ganz einfacher Job, jedoch darf ich auch sagen, dass es noch nie zu einem grösseren Zwischenfall kam – (lacht und fügt an) zum Glück!»

Christoph, sag uns wer du bist...
«Ich bin Christoph Weber, 30 Jahre alt, verheiratet und Vater einer wunderbaren Tochter. Im Berufsleben bin ich Betriebsleiter in einem Galvanikbetrieb. In meiner Freizeit spiele ich leidenschaftlich Fussball beim SC Radelfingen, einem kleinen Fussballverein zwischen Bern und Biel. Ebenfalls besuche ich gerne die Spiele der Berner Young Boys und fiebere jeweils mit, wenn YB gegen grosse Gegner wie Juventus Turin in der Champions League um Punkte kämpft. Auch feiere ich natürlich ausgelassen mit, wenn die Gelbschwarzen den Meisterpokal in die Höher stemmen können. Seit einigen Jahren bin ich Volunteer am Uhrencup.»

Die 55. Ausgabe des Traditionsturniers UHRENCUP wartet vom 9. - 13. Juli 2019 u.A. mit dem Schweizer Meister BSC YB, dem FC Luzern und dem Europa League Halbfinalisten Eintracht Frankfurt mit Coach Adi Hütter und Nati-Spieler Gelson Fernandez auf. Die 4. Mannschaft kommt aus der Premier League und wird in den nächsten Tagen kommuniziert.

Melde dich jetzt als Volunteer an!


sendafriendprint